Projekt KliMat

Entwicklung einer sensorgesteuert aktiv klimatisierten Matratze

Auf der Basis von Forschungsergebnissen entwickelt die Neonaut GmbH zusammen mit Verbundpartnern eine Klimamatratze, die die Temperatur und Luftfeuchtigkeit unter der Bettdecke analysiert und intelligent und individuell anpasst, sodass ein Auskühlen oder Erhitzen des Körpers vermieden und eine optimale Schlafumgebung geschaffen wird. Neonaut kümmert sich dabei um die Gestaltung und Entwicklung der Mobilen Anwendungen, der Webdienste und der Kommunikations-Schnittstellen zwischen den Komponenten.

In Deutschland leidet rund ein Drittel der Bevölkerung an Schlafstörungen. Daran sind u.a. Schichtarbeit, chronische Überlastung und Stress schuld, was den Hormonhaushalt durcheinanderbringen kann. Ein weiterer wichtiger Faktor für erholsamen Schlaf ist die Umgebungstemperatur. Diese ist optimal, wenn der Körper seine Eigentemperatur von 37°C halten kann, ohne dabei zu schwitzen oder zu frieren. Auch die Luftfeuchtigkeit hat Einfluss auf die Schlafqualität und sollte Werte von 40–60 % nicht unter- bzw. überschreiten. Generalisieren lassen sich solche Angaben jedoch nicht, da die optimalen „Wohlfühlwerte“ sehr individuell sind; gerade in gemeinsame genutzten Schlafzimmern kann dies zu Problemen führen. Folgen von schlechtem oder gar fehlendem Schlaf sind ein Konzentrationsdefizit, depressive Verstimmungen, Denkstörungen hin bis zu Halluzinationen.

Durch die zusätzliche Erfassung und Analyse von Bewegungen werden weiterhin die verschiedenen Schlafphasen identifiziert und so die Qualität des Schlafes gezielt verbessert. Dazu werden Druck-, Temperatur- und Feuchtesensoren, Heizelemente sowie ein Be- und Entlüftungssystem in die Matratze integriert, die das optimale Klima im Bett basierend auf den Sensordaten intelligent an die aktuelle Schlafphase anpassen.

Wir möchten mit der klimaregulierten Matratze ein Produkt auf dem Markt platzieren, das den Schlaf intelligent unterstützt, somit zum Wohlbefinden beiträgt und die nächtliche Erholung verbessert.

Das Entwicklungsprojekt wird durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Niedersachsen Programmgebiet Stärker entwickelte Region (SER) gefördert.

Matratzen-Bild